ConTakte – erfolgreiches Konzert im ausverkauften Bürgerhaus

Die einzelnen Orchester des Akkordeon-Orchesters Hohenacker e.V. haben am vergangenen Samstag beim Herbstkonzert wieder unter Beweis gestellt, dass sich die intensive Probearbeit für die Fortsetzung der Konzertreihe ConTakte gelohnt hat.

Musikalisch eröffnet wurde dieser Abend vom zweiten Orchester unter der Leitung von Jürgen Kölz mit dem Titel „Black Forest Travel“ von Jürgen Schmieder, einer abenteuerlichen Reise durch den Schwarzwald, in der Wildwater Rafting, Besichtigung einer alten Mühle oder eine Klettertour über steile Felsen musikalisch umgesetzt werden.

Das Schülerorchester unter der Leitung von Moritz Sauer trug die Suite „Echoes“‘ von Hans-Günther Kölz vor.
Die fünf Sätze, bei denen in jedem eine besondere spielerische Fertigkeit abgefragt wird, wurden von den jüngsten Spielerinnen und Spieler mit Bravour vorgetragen. Dabei waren auch die Freude und der Spaß beim gemeinsamen Musizieren für diesen Auftrittshöhepunkt deutlich zu spüren.

Misteriosa Venezia, eine Komposition von Gian Piero Reverberis und Laura Giordano, die dem Stil der venezianischen Barockmusik nachempfunden ist, sowie ein Beatles- Greatest-Hits-Medley brachte das Freizeitorchester unter Leitung von Jürgen Kölz zu Gehör.

Die musikalischen Gäste Tobias Escher und Tian Long Li verzauberten nach der Pause mit einem Ausschnitt aus ihrem breiten musikalischen Repertoire. Die Stücke reichten von „Bluesette“‘, einem Klassiker für die chromatische Mundharmonika, bis zu einem Rock’n Roll von Chuck Berry.

Musikalische Leckerbissen aus der Akkordeonwelt wie „Tetraeder“ - eine Originalkomposition von Hans-Günther Kölz, in der ein mathematischer Körper sowie die Besteigung eines gleichnamigen Ausflugsberges in Musik umgesetzt wird - oder „Conga Del Fuego Nuevo“ präsentierte abschließend das 1. Orchester unter seiner Leitung.

Der Verein bedankt sich bei allen Besuchern für ihr Interesse! Nicht vergessen werden sollen natürlich auch alle Helfer vor, während und nach dem Konzert, ohne deren Wirken z.B. die Bewirtung nicht möglich wäre, die gerne angenommen wird, um Bekannte und Freunde in lockerem Rahmen zu treffen.