Jubiläumskonzert des Akkordeon-Orchesters Hohenacker e.V.

Der letzte Samstag stand im Bürgerhaus ganz im Zeichen des Jubiläumskonzerts des Akkordeon-Orchesters Hohenacker e. V., das in diesem Jahr das 50jährige Bestehen des Orchesters feiern kann.

Den Abend eröffnete das 2. Orchester unter der Leitung von Jürgen Kölz mit mehreren Stücken aus ‚Footprints‘, einer gemeinsamen Komposition von Hans-Günther Kölz und Matthias Anton. Der Titel war sozusagen Programm für den Abend, denn es ging auch darum, die Einflüsse zu zeigen, denen die Akkordeon-Musik in den letzten Jahrzehnten unterworfen war. Zwischen den Stücken sprach Herr Oberbürgermeister Andreas Hesky ein Grußwort im Namen der Stadt Waiblingen. Er hob besonders das musikalische Spektrum des Vereins und seinen Beitrag zum kulturellen Leben in Hohenacker hervor und dankte alle Vereinsmitgliedern für ihr Engagement, das nicht selbstverständlich sei. Herr Hesky überreichte zum Jubiläum außerdem einen Scheck an den 1. Vorsitzenden Martin Reinhardt.

Als nächstes brachte das Schülerorchester unter der Leitung von Moritz Sauer einige Stücke zu Gehör, z. B. ‚Lady in Black‘ von Uriah Heep. Dieses Stück von 1971 gefällt selbst den heutigen Schülern, wie der flotte Vortrag zeigte. Zum Abschluss des ersten Programmteils trat das Freizeitorchester unter der Leitung von Jürgen Kölz auf. Das Orchester setzte das Motto ‚ConTakte‘ der Herbstveranstaltungen des Vereins in die Tat um und führte zusammen mit dem Folklorechor des GTV Hohenacker unter der Leitung von Barbara Kuhn 3 Lieder auf. ‚You raise me up‘ ist bei Chor-Wettbewerben äußerst beliebt, bei einer Internet-Suche finden sich sehr viele Treffer dazu. Beim schwungvollen ‚Mama Loo‘ von Les Humphries konnten alle Besucher mitklatschen. Als Hommage an den Gründer Gerhard Kölz der Musikschule in Hohenacker gab das Freizeitorchester als Zugabe seinen ‚Atlantic Fox‘. Seit seiner Komposition im Jahre 1972 ist das Stück ein Renner bei allen Orchestern im Bereich der Unterhaltungsmusik.

In der Pause gab es bei belegten Brötchen und Sekt angeregte Diskussionen der Besucher, die ganz zwanglos mit dem Oberbürgermeister Andreas Hesky, dem Ortsvorsteher Fatih Ozan und der anwesenden 1. Vizepräsidentin des Deutschen Harmonika-Verbandes Hedy Stark-Fussnegger ins Gespräch kommen konnten.

Im zweiten Programmteil saß dann das 1. Orchester des Vereins unter der Leitung von Hans-Günther Kölz auf der Bühne. Es begann mit ‚Galaxy‘ aus seiner eigenen Feder. Anschließend ließ es sich der mittlerweile von einer anderen Veranstaltung herbeigeeilte Präsident des Deutschen Harmonika-Verbandes, Herr Jochen Haußmann, nicht nehmen, die Vereinsmitglieder zu ehren, die seit 50 Jahren und damit seit Anbeginn des Orchesters Mitglieder sind: Marianne Mergenthaler, Monika Schäfer, Regina Wiesenmaier und Hans-Günther Kölz. Danach ging es mit dem neuesten Orchester-Arrangement ‚Chiquillin de Bachin‘ von Astor Piazzolla weiter, das das 1. Orchester beim Akkordeon-Festival AKKzente Anfang September in Korbach/Nordhessen uraufgeführt hatte.

Auch der Folklorechor des GTV Hohenacker hatte nochmals einen Auftritt. Die 30 Sänger und Sängerinnen unter der Leitung von Barbara Kuhn sangen den Klassiker ‚Hallelujah‘ des vor wenigen Tagen verstorbenen Sängers Leonard Cohen. ‚Always look on the bright side of life‘ aus dem Film ‚Das Leben des Brian‘ war eine entsprechende Aufforderung an die Zuhörer, der diese sicher gerne nachkommen werden. Bei ‚Tico Tico‘ griff Hans-Günther Kölz selbst in die Tasten, bevor das Orchester mit seinem Arrangement von Udo-Jürgens-Hits das offizielle Programm beendete.

Zum Abschluss gab es dann noch einen Rückblick und gleichzeitig Ausblick, denn alle Spieler aus allen Orchestern zusammen - insgesamt ca. 50 Leute - spielten die Zugabe ‚Balkanfieber‘. Bei einer solchen Breite von langjährigen Mitspielern bis zu den jüngsten Spielern aus dem Schülerorchester kann der Verein frohen Mutes in die Zukunft blicken!